Kontrolle der Herzschrittmacher und Defibrillatoren

Patienten, denen ein Herzschrittmacher oder einen Defibrillator implantiert wurde, benötigen eine regelmäßige Nachkontrolle. Während dieser Kontrolle wird über eine Funkverbindung mit dem Schrittmacher oder Defibrillator die Funktion überprüft. Im Gerät gespeicherte Daten können ausgelesen und ausgewertet werden. Außerdem wird der Ladezustand der Batterie des Schrittmachers überprüft. Bei Herzschrittmachern erfolgt diese Kontrolle in der Regel alle sechs Monate, bei Defibrillatoren alle drei bis sechs Monate

Bei speziellen modernen Schrittmachern und Defibrillatoren ist auch eine tägliche regelmäßige Fernabfrage möglich, so dass Informationen über mögliche Fehlfunktionen sehr kurzfristig in der kardiologischen Praxis abrufbar sind und, wenn notwendig, kurzfristige Überprüfungstermine vereinbart werden. Diese Funktion nennt man Telemetrie.

 

Öffnet internen Link im aktuellen Fensterzurück